Skip to main content

Die Klimareise Teil I & II

Die Klimareise - Teil I 

Am Mittwoch, den 3. Juli 2019 bauten der WP Kurs (9. Jahrgang) von Frau Holtmann und der EGU Kurs von Frau Kohlmann einen Stand im Eingangsbereich des Marktkaufs auf, an dem sie selbst hergestellte Produkte verkauften und die Kunden über das Thema Umweltschutz informierten.

Die Klimareise startete für die Schüler um 8.00 Uhr morgens. Sie bauten alles auf und bereiteten alles vor. Danach besuchte uns der Bürgermeister, um sich alles anzuschauen und die Klimareise für die Fahrradfahrer zu eröffnen.

An dem Stand der Schüler wurden ausschließlich Produkte angeboten, die frei von Plastik sind und von den Schülern selber hergestellt wurden (Peelings, Marmelade, Sirup, Gelee). Außerdem wurden Exponate aus dem Kunstunterricht von Frau Brehl gezeigt. Da es am Anfang zu viele SchülerInnen gab, die als Standpersonal vorgesehen waren, musste in zwei Schichten eingeteilt werden. Die erste Schicht ging von 8.00 Uhr bis 10.35 Uhr, die zweite Schicht von 10.35 bis 12.35.

Zwei SchülerInnen standen am Stand und verkauften Peelings, Marmelade etc., vier weitere SchülerInnen standen an der Eingangstür und verteilten Flyer zum Thema Klimaschutz.

Das Ziel der SchülerInnen war es, die von ihnen im Unterricht erarbeiteten Produkte, Plakate etc. vorzustellen und möglichst vielen Menschen zu zeigen, wie schlecht Plastik für die Umwelt ist und an welchen Stellen man Plastik sparen kann.

Im Verlauf des Tages kamen immer mehr interessierte Kunden an den Stand und kauften Produkte. Hierbei fand sich die Gelegenheit, über die Problematik rund um das Thema Plastikmüll zu informieren und zu diskutieren.

Malte Sussiek

Klimareise Teil II: Radtour

Wir, insgesamt 26 Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs, aus dem WP-NW-Kurs von Frau Holtmann und dem EGU-Kurs von Frau Kohlmann, trafen uns am 03.07.2019 um 8 Uhr mit unseren Fahrrädern vor der Schule. Dort zogen wir alle unseren selbstentworfenen weißen T-Shirts mit der Aufschrift „#bethechange-shs“ an. Ausgestattet mit Helm und Warnweste führen wir um 8.15 Uhr zu unserer ersten Station am Marktkauf. Dort hatten unsere Mitschüler/innen bereits unseren Verkaufs- und Informationsstand aufgebaut. Am Marktkauf begrüßte uns zudem der Bürgermeister Herr Hubert Erichlandwehr und lobte uns für unsere Aktion. Anschließend nahm uns Frau Schäfer von der Stadt in Empfang und führte uns mit unseren Fahrrädern zur nächsten Station, die Firma „ARI-Armaturen“.  Dort wurden wir freundlich empfangen und durch die Produktionshallen geführt. Dabei erfuhren wir, welche Maßnahmen im Sinne des Mitarbeiterschutzes bereits ergriffen wurden (z.B. Luftreinigungs- und –Kühlungssysteme) und an welchen Stellen im Betrieb bereits umweltfreundliche Materialien (z.B. Lacke auf Wasserbasis, LEDs statt Neonröhren) eingesetzt werden und wie das Recyclingsystem von seltenen Metallen und Kühlwasser in dieser Firma funktioniert. Besonders interessant war der anschließende Vortrag der „Energie-Scouts“ der Firma, die ein Konzept entwickelt haben, um die Energieverschwendung durch Löcher in Druckluftschläuchen zu verhindern. Bereits mehrfach hat die Firma bei dem Wettbewerb der Energiescouts OWL teilgenommen und erfolgreich abgeschlossen.

Sichtlich beeindruckt machten wir uns nach einem gemeinsamen Foto mit dem Rad auf dem Weg nach Liemke zu unserer dritten Station, der Firma „Froli“. Dort erhielten wir eine Präsentation von der Inhaberin Frau Dr. Fromme, die uns über die Produkte der Firma (Bettsysteme, Produkte im Bereich Caravaning) und die umweltfreundliche Herstellung dieser, z.B. aus den Schalen der Sonnenblumenkerne und Rohrzuckerfasern, aufklärte. Des Weiteren erfuhren wir, welche Auszeichnungen die Firma bereits für ihren Erfindergeist und die innovativen Ideen erhalten hat. Zuletzt war dies der „German Innovation Award“. Zum Abschluss ihres Vortrages appellierte Frau Dr. Fromme noch an uns, darauf zu achten, welche Produkte wir kaufen, woher diese kommen und welche Materialien für die Produktion verwendet werden. Auch bei Froli hatten wir anschließend die Möglichkeit, die Produktionshallen zu besichtigen und die Produktionsschritte erklärt zu bekommen. Nach einem gemeinsamen Foto und mit vielen beeindruckenden Erkenntnissen im Gepäck fuhren wir anschließen wieder zurück zu Schule, gaben unsere Erfahrungen an unsere Mitschüler/innen und Lehrer/innen weiter und reflektierten dort noch einmal unsere Eindrücke des aufregenden, spaßigen und interessanten Tages der „Klimareise“. 

Noorani Bawari

Zurück