Skip to main content

Vortragsabend zum Thema „Jugendkriminalität und Jugendschutz“

Am 04.02.2019 lud die Gesamtschule die Eltern zu einem Info-Abend zum Thema „Jugendkriminalität und Jugendschutz“ ein. Die beiden Referenten, Frau Vanessa Ogan (Kriminalitätsvorbeugung) und Andreas Kwiotek (Verkehrsunfallprävention), führten die Gäste an dem Fallbeispiel einer Hausparty von Jugendlichen durch das Programm.

Zunächst klärte Herr Kwiotek über die Risiken und Unfallgefahren auf, die meist schon auf dem Weg zur Party auftreten. Laut Statistik sind die meisten Jugendlichen mit dem Rad unterwegs, wobei 83% ohne Helm unterwegs sind und die Verkehrsregeln insbesondere an Kreuzungen nicht beachten. 

Frau Ogan übernahm daraufhin das Wort und erläutert, dass die Eltern Aufsichtspflicht haben, wenn ihre Kinder ihre Freunde zu einer Party zu sich nach Hause einladen und es nicht angebracht wäre abwesend zu sein. Unter anderem gehöre dazu auch, zu kontrollieren, was die Jugendlichen Gäste dabei haben. So können auch Energy Drinks bereits eine große Gefahr für die Gesundheit darstellen, da sie viele Stoffe beinhalten, die äquivalent zu Zucker und Koffein sind. Dies hat den Effekt, dass der Alkoholkonsum in Kombination mit Energy Drinks ebenfalls steigt.

Weitere Drogen, die gern auf Partys verabreicht werden, sind Bong, Joints, Cannabis – auch in Shishas und auch neue Drogen, die „legal highs“ genannt werden. Außerdem ist das Eimerrauchen verbreitet und auch eine neue Form des „Rauchens“ gewinnt zurzeit an Beliebtheit – SNUS. Dies ist eine Form des rauchfreien Tabaks, den man als Kissen unter die Oberlippe legt. All diese Suchtmittel stellen eíne große Gefahr für die Jugendlichen dar und sind nicht zu unterschätzen.

Als Dank für den informativen Vortrag erhielten beide Referenten einen Blumenstrauß und eine Karte von dem Schulleitungsteam überreicht.

Zurück